Nahrungsergänzungsmittel

Was braucht dein Körper wirklich?

Diese 4 Nahrungsergänzungsmittel sind unerlässlich!

Die Frage nach dem richtigem Nahrungsergänzungsmittel wirft viele Fragen auf.
Was, wie viel, warum?

Im Zweifel lässt du bei deinem Hausarzt oder Heilpraktiker ein großes Blutbild machen und gleichst deine Wahl mit deinen Werten ab. Aber auch ohne Blutbild lässt sich mit ein bisschen Know-How zu den richtigen Vitaminen & Co. bedenkenlos ein Mangel (und auch eine Überdosis) vermeiden.

Ich zeige dir hier meine 3 Top-Vitamine und Mineralien, damit Du in dem Drogeriechaos und Überangebot an oft völlig unnötigen Substanzen zu Grunde gehst. Ernährst du dich dazu ausgewogen und gesund, bekommt dein Körper damit alles was er braucht.


1. Vitamin D


Um deinen Vitamin D-Haushalt auf seinem derzeitigen Level zu halten müsstest Du täglich 30 Minuten mit nackten Armen in der Sonne liegen. Ich wiederhole: Um ihn stabil zu halten! Für den Aufbau ist ein noch längeres Sonnenbad notwendig. Daher ist besonders im Winter ein Mangel an Vitamin D einer der größten Faktoren für Müdigkeit, Wintertief & Co.

Dieser Winter ist der erste für mich, in dem ich konsequent Vitamin D in flüssiger Form substituiere. Ich bin fitter, wacher, besser gelaunt und habe mehr Energie. 🙂 Das war das erste Jahr ohne Winterdepression.

Persönliche Erfahrung

Wirkung:

  • fördert die Bildung und Reifung der Knochenstammzellen
  • unterstützt die Mineralisation von Kalzium und Phosphat und sorgt damit für harte, starke Knochen und Zähne
  • stärkt das Immunsystem
  • hat eine positive Wirkung auf die Psyche
  • kräftigt die Muskulatur

Welches Präparat?

Ich persönlich nehme folgendes Präparat: Vitamin D3 + K2 Tropfen

In dem angegebenen Produkt ist zusätzlich K2 enthalten, dass dafür sorgt, dass das Kalzium tatsächlich in den Knochen landet und sich nicht als Plaque in den Arterien festsetzt. Täglich reicht ein Tropfen – das Präparat hält ewig.


2. Vitamin B12


Dein Körper verfügt zwar über große Depots zur Speicherung von B12, kommt es aber nach einiger Zeit zu einem Mangel, wird das sehr unschön. Eines der ersten Symptome ist Blutarmut. Zudem kann ein Vitamin B12-Mangel Haarausfall, Gedächtnisschwäche, depressive Verstimmung und weitere Symptome auslösen.

Wirkung:

  • unterstützt die Funktion von Nerven
  • untersützt die Bildung roter Blutkörperchen
  • wichtig für die Zellteilung
  • baut Fettsäuren ab

Welches Präparat?

Ich persönlich nehme folgendes Präparat: Vitamin B-12 Spray

Das Spray vereinfacht die Einnahme ungemein: Es schmeckt lecker, die Anwendung macht Spaß und das Produkt hat eine hohe Bioverfügbarkeit. Bei einer einmaligen, täglichen Verwendung sollte das Präparat sogar über ein halbes Jahr halten.


3. Eisen


Besonders Frauen können von einem Eisenmangel betroffen sein, da sie einen täglich höheren Bedarf haben als Männer. Um Symptome wie Schwäche, Haarausfall, schlechte Haut und brüchige Fingernägel zu vermeiden, kann Eisen zusätzlich substituiert werden.
Ein Mangel an Eisen lässt sich bei deinem Hausarzt oder Heilpraktiker feststellen. Auch ohne Befund, ist eine Überdosierung auch eher unwahrscheinlich.

Wirkung:

  • sorgt für die Sauerstoffaufnahme und den -transport im Körper
  • untersützt die Zellbildung

Welches Präparat?

Ich persönlich nehme folgendes Präparat: Natürliches Eisen + Vitamin C

Vitamin C kann die Aufnahme von Eisen fördern, weshalb auch hier ein Kombinationspräparat unerlässlich ist. Die Bioverfügbarkeit dieses Produkts ist sehr hoch, es ist vegan, stammt aus Deutschland und für jeden Kauf werden Mahlzeiten an Kinder in Afrika gespendet. Ich kann das Produkt sehr empfehlen.

4. Magnesium


Magnesium ist ein lebenswichtiges Spurenelement – dessen Mangel schwerwiegende Folgen, wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Co., haben kann. Dem Körper gelegentlich etwas zusätzliches Magnesium zu zuführen, kann daher erstmal nicht schaden.

Ein Mangel äußert sich zunächst vor allem im Zentralnervensystem, dem Herz-Kreislauf-System, dem Gastrointestinaltrakt und in der Muskulatur. Als Symptome können Gefühllosigkeit, Kribbeln in Händen und Füßen, Muskelschwäche, Zittern, Muskelkrämpfe und Herz-Rhythmus-Störungen auftreten. Auch Übelkeit und Erbrechen sowie Verwirrtheit können Folge eines Magnesium-Mangels sein.

Wirkung:

  • Beteiligung am Energiestoffwechsel
  • Unterstützung der Muskel- und Nervenfunktion
  • Aufrechterhaltung des Elektrolytgleichgewichts
  • Erhalt gesunder Knochen und Zähne

Bei akuten Mangelerscheinungen, wie bspw. bei Wadenkrämpfen, sollte die Einnahme auch nach dem Abklingen der Beschwerden fortgeführt werden, da das Auffüllen der Magnesiumspeicher ca. vier Wochen in Anspruch nehmen kann.

Welches Präparat?

Ich persönlich nehme folgendes Präparat: Magnesium Complex

Bei dem aufgeführten Produkt handelt es sich um Natriumcitrat, das schneller und besser vom Körper resorbiert werden kann. Hat der Körper mehr Magnesium bekommen, als er verwerten kann, wird der überschüssige Rest des Präparats einfach mit dem Stuhl ausgeschieden und sorgt damit für Durchfall. In dem Fall sollte die Dosis beim nächsten Mal verringert werden.

Weitere Produkte?

Bei individuellen Beschwerden lohnt es sich, mit deinem Heilpraktiker detailliert deine Vitalwerte und dein Blutbild zu überprüfen. Bei Unruhe und Verstimmung kann z.B. Johanniskraut helfen, Baldrian um den eigenen Schlafrhythmus wieder herzustellen. Bei Verdauungsproblemen kann mit Hilfe einer Stuhlprobe z.B. eine Dysbiose festgestellt werden. So können gezielt die Bakterien zur Unterstützung eingesetzt werden, die deinem Darm fehlen.

Wenn Du Fragen zu weiteren Nahrungsergänzungsmitteln hast und dir mit etwas unsicher bist, lass es mich gern in den Kommentaren wissen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen der hier aufgeführten Produkte

Kommentar verfassen